Was Sie beim Weinkauf beachten sollten

Was verrät uns das Etikett eines Weins?
Das Etikett sowie das heute immer häufiger anzutreffende rückseitige Etikett der Flasche, ist die Visitenkarte und der erste Eindruck den man von einem Wein bekommt. Aus den dort gemachten Angaben erfährt man das Erzeugungsland (z.B. Italien), die Weinregion (z.B. Chianti), abhängig von der Region auch die Rebsorte sowie die Qualitätskategorie. Fehlt der Name des Erzeugers, wird der Wein von einem Abfüller – zu finden als verschlüsselte Nummer inklusive Kürzel – meist in sehr hohen Auflagen und oft unter verschiedenen Etiketten vermarktet.

Welche Bedeutung haben Phantasienamen auf dem Etikett?
Phantasienamen sind meist unsägliche Kopfgeburten der Marketing-Abteilungen großer Weinfabriken. Eingängig müssen Sie sein, animieren und – inklusive dem ins Auge fallenden Etikett – dem Weinkaufwilligen Lust auf genau diesen Wein machen.

Erkenne ich die Qualität eines Weins am Etikett?
Über die Qualität lässt ein Etikett kaum Rückschlüsse zu. Es sein denn, man kennt das Weingut bzw. den Winzer und kann sich darauf verlassen. Bei der Angabe des Ursprungsgebiet wie zum Beispiel Chianti Classico wir hierdurch nur ein Geschmacksprofil dargestellt, dieses ist aber keine Garantie für einen guten Wein.

Der einfachste und sicherste Weg zu einem Spitzen-Wein geht immer über den Erzeuger selbst oder über den Fachhandel. Wir bei wein.kauf-ich-hier.de verkosten alle Weine die wir im Shop anbieten. Alle geführten Produkte werde einer gesonderten Qualitätsprüfung unterzogen um Ihnen nachhaltig nur die besten Produkte anbieten zu können.

Sollten Sie Fragen haben, sprechen Sie uns einfach an. Wir beantworten Ihre Fragen sehr gern.